+49 6871 91289

     Mo. - Do.
     08:00 - 16:30 Uhr

     Fr.
     08:00 - 15:00 Uhr
Eisenbarth GmbH EShop Logo

Ihr Warenkorb ist leer.

Druckluft: Alles dicht?

Ein clever konzipiertes Rohrleitungsnetz spart richtig Geld, weil konstruktionsbedingte Druckverluste im Druckluftnetz und Leckagen deutlich minimiert werden. Gerade in Handwerks- und Gewerbebetrieben lässt sich dadurch viel Geld sparen.


Ein nur 1mm großes Leck kostet 240 € im Jahr

Je nach Laufzeit der Kompressoren machen die Energiekosten 60-80% der Gesamtkosten für die Druckluft aus. Schon ein Leck von 1 mm Durchmesser bei 6 bar Druck kostet im Jahr ca. 240 €! Die Wahl der richtigen Armaturen, Schraub- und Flansch-Verbindungen,  Rohrleitungen, Schläuche und Werkzeuge ist dabei ebenso wichtig wie die richtige Montage und Wartung der Druckluftstation und des Leitungsnetzes.


Betriebsdruck, Leitungsquerschnitte und Leitungswege richtig wählen

Die falsche Auslegung der Druckluftverteilung kann die Kosten ebenfalls in die Höhe treiben. Bei der Installation des Rohrleitungsnetzes sind zahlreiche Parameter zu berücksichtigen, zum Beispiel die Größe der Anlage oder der benötigte Durchsatz und Druck an den Arbeitsplätzen, um das Druckluftnetz richtig zu konzipieren. Verwinkelte Leitungen gilt es zu vermeiden.

Werden Betriebsdruck, Leitungsquerschnitte und Leitungswege richtig gewählt, werden die Kompressoren geschont und bei der Auswahl des Kompressors kann auch die kleinere, kostengünstigere Variante genügen.

In vielen Betrieben wird das Druckniveau dagegen generell zu hoch gewählt, um „auf der sicheren Seite“ zu sein. Mit jedem Bar der Höherverdichtung  erhöht sich aber der Energieverbrauch um 6-10%! Die genaue Analyse, wo und wann besonders hoher Druck im Betrieb benötigt wird, kann zu einem anderen Konzept der Druckluftversorgung führen, und die Kosten spürbar senken.

Wir sind Ihr kompetenter Partner in Sachen Drucklufttechnik und beraten Sie gerne!